Was ist die DIN EN ISO 50001?

Die Einführung eines Energiemanagementsystems gemäß DIN EN ISO 50001:2011 soll zu einer Verbesserung der energiebezogenen Leistung des Unternehmens führen. Die vollständig erfassten Daten des Energieeinsatzes und der Energieverbräuche werden bewertet und daraus Maßnahmen zur Verringerung definiert. Dies führt zu einer Steigerung der Energieeffizienz. Die Energiekosten werden reduziert und die Treibhausgasemissionen gehen zurück.

Was beinhaltet die DIN EN ISO 50001?

Die DIN EN ISO 50001 basiert auf dem PDCA-Zyklus.

Planen (Plan): Alle energiebezogenen Abläufe im Unternehmen werden erfasst und bewertet. Die systematische Erfassung des relevanten Energieeinsatzes und der Energieverbräuche dient als Grundlage für die Festlegung von Zielen. Aus den Zielen werden Maßnahmen generiert.

Umsetzen (Do): Die energierelevanten Abläufe müssen ermittelt und geplant werden damit ein geregelter Ablauf mit möglichst geringem Energieeinsatz bzw. –verbrauch erzielt wird.

Überprüfen (Check): Die regelmäßig Überwachung und Messung der energierelevanten Abläufe ermöglicht das Erkennen von Abweichungen. Nach Analyse der Abweichungen muss darauf reagiert werden.

Handeln (Act): Das Energiemanagementsystem wird bewertet und Maßnahmen zur kontinuierlichen Verbesserung der energiebezogenen Leistung werden durchgeführt.

Welche Vorteile bietet die Zertifizierung gemäß ISO 50001?

  • Verringerung der Energiekosten.
  • Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Rückerstattung der EEG-Umlage möglich.
  • Verbesserung der Energieleistung und Verringerung der Treibhausgasemissionen.
  • Optimierungspotenziale werden erkannt.
  • Sensibilisierung der Mitarbeiter für das Thema Energie.

QUACERT ist für die Zertifizierung gemäß DIN EN ISO 50001:2011 akkreditiert.

EDL-G - Alternative zum Energieaudit:

Einführung der DIN EN ISO 50001 bis zum 5.12.2015, Zertifizierung 2016

Alle Nicht-KMUs (alle Unternehmen, die kein kleines und mittleres Unternehmen sind) müssen nach der Novelle des EDL-G (Gesetz über Energiedienstleistungen und andere Energieeffizienzmaßnahmen) bis zum 5. Dezember 2015 ein erstes Energieaudit durchführen.

Eine Alternative dazu stellt die Einführung eines Energiemanagementsystems gemäß DIN EN ISO 50001 oder ein Umweltmanagementsystems nach EMAS dar, um den Forderungen des EDL-Gs gerecht zu werden.

Demzufolge müssen bis zum 05. Dezember 2015 lediglich die wesentlichen Schritte zur Einführung eines solchen Systems umgesetzt und entsprechende Nachweise darüber vorhanden sein.

Als Nachweis dient

- eine schriftliche oder elektronische Erklärung Geschäftsführung mit folgenden Punkten (Beispiel für ein Energiemanagementsystem):

  1. Verpflichtung des Unternehmens ein Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 (§ 8 Absatz 3 Nummer 1 EDL-G) einzuführen
  1. Verpflichtung des Unternehmens die Einführung des Energiemanagementsystems zu beginnen und ein Normpunkt 4.4.3 a der DIN EN ISO 50001 (Ausgabe Dezember 2011) bis zum 05. Dezember 2015 umzusetzen. Dieser Normpunkt beinhaltet einen Teil der Energetischen Bewertung (Analyse und Bewertung des derzeitigen und bisherigen Energieeinsatzes sowie des -verbrauchs).

- und Unterlagen, welche die bereits umgesetzten Maßnahmen Normpunkt 4.4.3 a der DIN EN ISO 50001 (Ausgabe Dezember 2011) belegen.

Bis spätestens Ende 2016 sollte die Zertifizierung des Energiemanagementsystems durchgeführt sein.

Weitere Details zu diesem Thema finden sie im "Merkblatt für Energieaudits nach den gesetzlichen Bestimmungen der §§ 8 ff. EDL-G" der BAFA auf der S.23-24 unter dem Punkt 5.4.