Unternehmen auf nationaler, europäischer oder internationaler Ebene müssen immer mehr unter Beweis stellen, dass sie effizient, fehlerfrei, verantwortlich und zuverlässig arbeiten.

Umso wichtiger ist es, dass man im Unternehmen weiß, wer wann, wie und warum welche Aufgaben erfüllt. Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001 ist deshalb ein wirksames Instrument der Unternehmensführung und hilft unmittelbar Ihrem Unternehmen Wettbewerbsvorteile zu verschaffen. Frühzeitiges Erkennen von Schwachstellen, Schaffung transparenter Strukturen im Unternehmen, das Vermeiden möglicher Fehler und kontinuierliche Verbesserung der Unternehmensprozesse stehen hierbei im Vordergrund.

Die DIN EN ISO 9001 ist ein weltweit anerkannter Standard, welcher Anforderungen an ein wirksames Qualitätsmanagement in einem Unternehmen definiert.

Grundprinzipien eines Qualitätsmanagementsystems nach ISO 9001 sind:

  • Kundenorientierung
  • Führung
  • Engagement der Personen
  • Prozessorientierter Ansatz
  • Verbesserung
  • Faktenbasierte Entscheidungen
  • Beziehungsmanagement

Die DIN EN ISO 9001 liegt inzwischen in der überarbeiteten Version vom Jahr 2015 vor. Die wichtigsten Änderungen zu vorangegangenen Version aus dem Jahre 2008 sind:

  • Änderung der Abschnittsreihenfolge – Anpassung an eine einheitliche Struktur für alle Managementsystemnormen
  • Ergänzung des Punktes „Kontext der Organisation“ als Normforderung
  • Risikobasierter Ansatz wurde mit aufgenommen
  • Der prozessorientierte Ansatz wurde gestärkt.
  • Die Verantwortung des Top-Managements wurde hervorgehoben. Ein „Beauftragter der obersten Leitung“ ist nicht mehr notwendig.
  • Festlegungen zur Planung und Durchführung von Änderungen am QM-System wurde eingefügt.
  • Festlegungen zu Tätigkeiten nach der Lieferung des Produktes bzw. der Dienstleistung sind neu enthalten
  • Das Wissen der Organisation wird als Ressource aufgenommen.